Zuflucht im Zwiegespräch

© Pixabay

Die eigene Not dünkt einem immer die größte zu sein. Gilt das nicht auch heute? Medial und real haben wir stets das „C“-Thema vor Augen. Können wir noch anderes sehen? Sie soll nicht kleingeredet werden, die Pandemie - und doch gibt es mehr als sie. Die Geschichte kennt viele globale und persönliche Katastrophen. Stets erfuhren sich Menschen hilflos und ohnmächtig.

Dabei schwankt die Stimmung zwischen Aggression und Depression. Bleibt uns anderes als zu resignieren oder zu rebellieren? – Es gibt die Zuflucht ins Zwiegespräch. In ihm kann ich meine Angst und Not zum Ausdruck bringen mit geborgten Worten.

Nelly Sachs verweist uns an David, den Dichterkönig, der in seiner Verzweiflung den fernen Gott suchte, zu ihm rief, ihn um Hilfe anflehte:

„… im Mannesjahr
maß er, ein Vater der Dichter,
in Verzweiflung
die Entfernung zu Gott aus,
und baute der Psalmen Nachtherbergen
für die Wegwunden.“

 

In solchen Nachtherbergen können wir Zuflucht nehmen mit geliehenen Liedern der Klage und der Zuversicht. In ihnen können wir erfahren, dass Hoffnung und Vertrauen wachsen und nächtliche Verzweiflung dem Licht des kommenden Tages weicht. Mit alten Worten wächst das Lob auf unseren Lippen, weil sich Gott selbst unserer wunden Herzen annimmt.


Ihr Dekan

Dr. Friedrich Langsam

 

 


Andachten&Predigten aus der gottesdienst"freien" Zeit

In unseren Kirchen werden Gottesdienste ja wieder regelmäßig gefeiert. Dennoch möchten wir Ihnen die Geistlichen Worte zum Sonntag - aus der Zeit, in der keine Gottesdienste gefeiert werden durften - weiterhin auf unserer Homepage zur Verfügung stellen.

Wählen Sie sich untenstehend eine Kirchengemeinde aus.

 

 

Spenden per Lastschrifteinzug

Liebe Gemeinde, liebe Fördererinnen und Förderer unserer Gesamtkirchengemeinde Ravensburg.

Spenden können Sie uns jetzt online zukommen lassen, auch wenn Sie selbst kein Online-Banking verwenden. Hierfür haben wir auf unserer Homepage das Spendenportal eingerichtet. Selbstverständlich werden uns Ihre Angaben verschlüsselt übermittelt.

Wir danken Ihnen herzlich für jede Unterstützung!

online Spenden

tägliches Bet-Läuten

Die Glocken unserer Kirchen läuten
jeden Tag um 19:30 Uhr.

Die Kirchengemeinden möchten alle Christen ermutigen, zu dieser Uhrzeit den Tagesablauf für einen Moment zu unterbrechen, zum Innehalten und um ein Fürbittgebet für die von COVID-19 betroffenen Menschen und für die bedrohte Welt zu sprechen.

Wenn Sie möchten: vorformulierte Fürbitten und eine kompl. Abendandacht haben wir für Sie vorbereitet.

Fürbitten/Andacht

Impulse für Gebete

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Kirchengemeinde,

auch wenn aktuell Gottesdienste nicht gefeiert werden dürfen, haben wir die Möglichkeit, uns im Gebet an Gott zu wenden.

Dies müssen wir wohl alle einzeln tun, können darin aber dennoch miteinander verbunden sein und bleiben.

So rufen die Glocken unserer Stadtkirche wochentags am Morgen, Mittag und Abend zum Gebet. Wenn wir in unserem Tun durch das Geläut unterbrechen lassen, sind wir miteinander vereint in unserer Fürbitte.

Hier finden Sie Impulse für Ihr Morgengebet

Hier finden Sie Impulse für Ihr Mittagsgebet

Hier finden Sie Impulse für Ihr Abendgebet

Hilfsangebote vom Diakonischen Werk OAB

In der schwierigen Corona-Zeit brauchen jetzt viele Mensche besondere Hilfe.

Das Diakonische Werk OAB - eine Einrichtung unseres Ev. Kirchenbezirks Ravensburgs - hat hierfür Programme/Angebote erarbeitet.

  • Allgemeine Tipps zur Bewältigung der Corona-Krise
  • Hilfe für junge Eltern, Notbetreuung KiTa
  • Einkaufshilfen für Menschen die zur Risikogruppe gehören
  • Für alle Erwachsene ein Not-Telefon zur seelischen Unterstützung
  • Ein Not-Telefon für Kinder/Jugendliche mit Sorgen und Nöten

 

Alle Informationen zu den Angeboten finden Sie hier.

Über Risiken schnell informiert sein

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 29.11.20 | Erster Advent - ein besonderer Tag

    Der erste Advent ist ihr eigentlich der liebste der vier Adventssonntage, meint Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer in ihrem geistlichen Impuls. Denn der erste Advent öffnet schon den Blick auf Weihnachten, aber noch ohne den wachsenden Stress der Adventszeit.

    mehr

  • 28.11.20 | Licht in die Dunkelheit

    „Das Adventslicht gibt Orientierung, wenngleich es das Dunkel nicht wegleuchtet“, so Landesbischof July bei der ökumenischen Eröffnung des Advents, die er gemeinsam mit Bischof Gebhard Fürst in einem Gottesdienst gefeiert hat.

    mehr

  • 28.11.20 | Haushalt 2021 beschlossen

    Die Landessynode hat den Haushalt für 2021 mit einem Umfang von 727 Millionen Euro beschlossen. Zudem stimmte sie dafür, der „Initiative Lieferkettengesetz“ beizutreten und Hilfsprogramme für Menschen in Not auf den Weg zu bringen. Hier finden Sie einen ausführlichen Bericht über alle wichtigen Themen der Herbstsynode.

    mehr